Für alle statt für wenige


  • An der gestrigen Gemeindeversammlung (10.12.2018) wurden die beiden Anträge von SP/SLM deutlich gut geheissen.
    Die Parzelle auf der Bachmatte kann im Baurecht abgegeben werden. Dazu ist der Gemeinderat nun ermächtigt.
    Die Liegenschaft Schlüchtern 16 (Mehrfamilienhaus) wird nicht verkauft und weiterhin von der Gemeinde bewirtschaftet.
    SP/SLM ist froh, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger den richtigen Argumenten gefolgt sind und das „Tafelsilber“ der Gemeinde nicht noch weiter einfach veräussert wird.
    Danke für eure Unterstützung an der Gemeindeversammlung!
    Ein weiterer Antrag des Gemeinderates wurde abgelehnt, nämlich die Sanierung der Kreuzung Thunstrasse – Graneggweg.
    Die übrigen Anträge – insbesondere auch der Planungskredit für die Sanierung des Gemeindehauses sowie das Budget 2019 – wurden allesamt im Sinne des Gemeinderates angenommen.
    Im Anschluss an die regen Diskussionen wurden die Gemeinderäte Daniel Schmied und Alex Meucelin verabschiedet – die beiden neuen Gemeinderätinnen Barbara Mischler und Vera Diener im Gremium willkommen geheissen.

  • Was Burgergemeinden und Kooperationen nie und die meisten Gemeinden heute nicht mehr machen, will der Gemeinderat für Schwarzenburg: ohne Not einen Teil der wertvollen Vermögensreserve der gemeindeeigenen Liegenschaften und Grundstücke verkaufen!

    Sollen wir wirklich für einen einmaligen Erlös (nicht Gewinn!) eine im Wert ständig steigende Vermögensanlage mit ihren laufenden Erträgen einfach aufgeben?

    Der Gemeinderat will das Mehrfamilienhaus Schlüchtern und ein Grundstück am Mühlegässli unwiederbringlich verkaufen. Die damit verbundenen Ziele können gut auch anders erreicht werden: durch die Abgabe dieser Liegenschaften im Baurecht. Das Mehrfamilienhaus kann weiter genutzt werden, das Land am Mühlegässli überbaut, aber: der Boden bleibt im Besitz der Gemeinde und wirft einen regelmässigen Ertrag ab (Baurechtszins). Von der Wertsteigerung des Bodens in den nächsten Jahren profitiert die Gemeinde und nicht der private Käufer.

    Darum sagen wir NEIN zum Verkauf und schlagen eine Abgabe im Baurecht oder beim Mehrfamilienhaus weiterhin die Bewirtschaftung durch die Gemeinde vor. 

    Kommen auch Sie an die Gemeindeversammlung vom 10. Dezember, um sich für den Erhalt des Gemeindevermögens einzusetzen. Denn: 

    Boden ist rar und wertvoll und in unsicheren Zeiten die beste Wertanlage!

     

  • Am Freitag, 23.November, fanden um die 60 interessierte Personen den Weg in die Aula des OSZ Schwarzenburg.

    Dies, um den kompetenten Ausführungen der Referentinnen Jacqueline Badran und Tanja Bauer zur Wohn- und Bodenpolitik von Gemeinden zu folgen.

    Im Anschluss an die Referate wurden unterem anderen die geplanten Verkäufe von Gemeindeland und des gemeindeeigenen Mehrfamilienhauses in einer spannenden Fragerunde diskutiert.

    Tanja Bauer während Ihren Ausführungen; Foto K.Schönenberger

    Jacqueline Badran bringt es auf den Punkt; Foto K.Schönenberger