Für alle statt für wenige


  • Am 13. September stehen Gemeindewahlen an. SP/SLM treten mit sechs Kandidierenden an. Auf der Liste von bürgerlich.schwarzenburg werden sogar sieben Namen stehen. Doch weshalb sollte man die Liste Nr. 1 (SP/SLM) einwerfen?

    SP und SLM setzen sich ein für einen ausgeglichenen Finanzhaushalt, für eine Politik, die sich auch für sozial Schwache engagiert, für Nachhaltigkeit, für einen attraktiven öffentlichen Verkehr sowie für die Förderung des Langsamverkehrs. SP und SLM möchten Bedingungen schaffen, dass wieder vermehrt Familien nach Schwarzenburg ziehen können, weil es hier ein passendes Wohnungsangebot gibt.

    SP/SLM möchte für alle statt für wenige politisieren. Schwarzenburg soll wieder als attraktive Wohn- und Arbeitsgemeinde erscheinen und in den Medien positive Schlagzeilen machen. Schwarzenburg soll nicht „Endstation“ sein, sondern Zentrum für Naturfreunde und der Nachhaltigkeit verbundene Menschen.

    Es sei dem Leser überlassen zu beurteilen, was die bürgerliche Mehrheit mit SVP, EVP, FDP und den KMU Schwarzenburgerland in den letzten vier Jahren erreicht hat. Sind die selbstgesteckten Ziele erreicht worden? Gab es überhaupt Ziele? Gab es Fortschritte, war es ein Stehenbleiben oder muss man von Rückschritt sprechen?

    Deshalb die Frage: Wollen wir weitere vier Jahre mit einer bürgerlichen Mehrheit und einem bürgerlichen Gemeindepräsidenten?

    SP und SLM zu wählen heisst, die Verantwortung für kommende Generationen wahrzunehmen. Der Zukunft verpflichtete Bürgerinnen und Bürger legen die Liste Nr. 1 ein, damit eine wirkliche Veränderung eintreten kann!

    Alexander Meucelin, Co-Präsident SP-Sektion Schwarzenburg